Terminservicestelle / Neupatient

TSVG-Kennzeichnung im Abrechnungsschein

Seit dem 11.Mai kann mein Chef als Facharzt bereits für Patienten die von der Terminservicestelle oder einem Hausarzt vermittelt wurde, extrabudgetär abrechnen.

Zum 01.09. gilt eine feste Regelung der extrabudgetären Zuschläge auch für Hausärzte. Sollte ein Hausarzt einen Termin innerhalb von 4 Tagen an einem Facharzt vermitteln, bekommt dieser einen Zuschlag von 10 Euro je Vermittlung.

 

Bei der Versorgung von Neupatienten kann der Arzt alle Patienten die länger als 2 Jahre nicht in der Praxis behandelt oder untersucht wurden, als Neupatient im Abrechnungsschein kennzeichnen.

 

Mit dem Update 19.3. können weitere Kennzeichnungen an die KV im Abrechnungsschein übermittelt werden(z.B. Neupatient, offene Sprechstunde usw. siehe auch dazu  https://www.kbv.de/media/sp/PraxisInfoSpezial_TSVG_Details.pdf

So kennzeichne ich die Fälle im x.isynet-System:

  • Abrechnungsschein aufrufen
  • Im Reiter Administration wechseln
  • Im Feld TSVG kann der Vermittlungsfall oder die Kontaktart gekennzeichnet werden

ACHTUNG: Die Leistungsziffern für die Zusatzpauschale wurde uns von der KBV noch nicht übermittelt, somit müssen diese manuell in das System eingepflegt werden. Siehe dazu den weiteren Eintrag: Neue Leistungsziffer Zuschlag Vermittlungsfall anlegen

 

Es werden im EBM für die GOP keine Punkte oder Euro-Beträge ausgewiesen. Der Grund ist, dass die jeweilige altersgruppenspezifische Grund-, Versicherten- oder Konsiliarpauschale, auf die der Zuschlag von 50, 30 oder 20 Prozent gezahlt wird, unterschiedlich hoch ist.