Coronatests für Schul- und KiTa-Personal ab 3. August (NRW)

Beschäftigte an öffentlichen und privaten Schulen sowie in der Kindertagesbetreuung können sich vom 3. August bis zum 9. Oktober alle 14 Tage freiwillig und kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Die Kosten für die Testungen übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen.

Die Testungen laufen unabhängig vom Leistungsgeschehen in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Die Testungen werden gemäß § 4 Absatz 2 Nr. 4 der Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit zur SARS-CoV-2-Testung zur Verhütung der Verbreitung des Coronavirus durchgeführt. Das MAGS veranlasst als oberste Landesgesundheitsbehörde die Testung und trägt alle Kosten mit Ausnahme der Laborkosten. Die Laborkosten werden über die Rechtsverordnung mit dem Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) über die Kassenärztliche Vereinigung abgerechnet.

Anlage der gesetzlichen Kasse "MAGS" in x.isynet

System -> Stammdaten -> Gesetzliche Krankenkassen

Anlage der Symbolziffer 97050 in x.isynet

System -> Stammdaten -> EBM2000

Abrechung der Coronatests

Um den Ablauf in den Praxen zu entzerren, wechseln sich wochenweise KiTas und Schulen ab, beginnend mit den KiTas am kommenden Montag und den Schulen eine Woche später. Die zu testenden Personen (GKV-Versicherte wie auch Privatversicherte) legen der Praxis einen Berechtigungsnachweis ihres Arbeitgebers vor. Dieser Nachweis ist nicht in der Patientenakte aufzubewahren, sondern der zu testenden Person wieder mitzugeben.

 

Auf Seiten der Leistungserbringer sind alle ärztlichen Fachgruppen berechtigt, den Test durchzuführen. Auch die Diagnostik- und Testzentren, die mit einer eigenen BSNR ausgestattet sind, dürfen testen.

 

In x.isynet oder in der medatixx legen Sie einen weiteren Abrechnungsschein für den Rückkehrer an. 

  • Haben Sie für den Patienten eine Versichertenkarte eingelesen, müssen Sie sich um die Kostenträger-Stammdaten im Abrechnungsschein nicht kümmern bzw. können und dürfen Sie diese nicht ändern. Diese werden von der KV nachträglich mit der VKNR des MAGS überschrieben.
  • Sollten Sie den Abrechnungsschein ohne einlesen der Versichertenkarte angelegt haben, sollten Sie als Krankenkasse die "MAGS" auswählen. Die Kasse müssen Sie aber wie nachfolgend beschrieben manuell neu anlegen. 

Tragen Sie bitte die Symbolnummer 97050 als Leistungsziffer ein (die Ziffer müssen Sie vorher in den EDB-Stammdaten neu anlegen). Die Ziffer müssen Sie Die Abrechnung erfolgt über die reguläre Quartalsabrechnung. Es sind keine weiteren Leistungen abrechnungsfähig.

 

Damit die Abrechnung korrekt übermittelt werden kann, tragen Sie bitte folgende ICD-Kodes in den Abrechnungsschein ein:

  • U99.0 „Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf SARS-CoV-2“
  • Z11G „Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf infektiöse und parasitäre Krankheiten“

Privatpatienten müssen Sie vor der Scheinanlage im Patientenstamm auf einen Kassenpatienten umschlüsseln, die Kasse MAGS zuweisen und dann den Kassenschein anlegen. Anschließen schlüsseln Sie den Patienten im Patientenstamm wieder zurück auf Privat.

Beschreibung und Vergütungsinhalt der Leistungsziffer 97050

Vergütung: 20 Euro

Vergütungsregeln:

  • je Patient 
  • je Mund- und Nasenrachenabstrich 

Beschreibung/Leistungsinhalt:

  • Mund- und Nasenrachenabstrich
  • Ggf. manuelle administrative Datenerfassung
  • Überweisung mit dem Muster 10/10C MAGS

Laborüberweisung

Senden Sie das Probenmaterial an ein vertragsärztlich zugelassenes Labor in NRW. Für die Veranlassung nutzen Sie bitte das Muster 10C (Zusatzkennzeichnung “MAGS”). Das Formular ist auch für nicht GKV-Versicherte anzuwenden.

 

Notieren Sie auf dem Muster 10C die Kennzeichnung „MAGS“. Streichen Sie die vorgegebenen EBM-Gebührenordnungspositionen 32816 und 32811 durch und ergänzen Sie handschriftlich die Symbolnummer 97052. Zur Benachrichtigung über das Testergebnis ist der Eintrag der Telefonnummer im Feld „Daten für das Gesundheitsamt/RKI“ erforderlich.

Quellen und weitere Informationen