KIM, NFDM/eMP und die Förderung der zusätzlichen Ausstattung

Mit dem Notfalldatenmanagement (NFDM) und dem elektronischen Medikationsplan (eMP) stehen nun die nächsten Fachanwendungen in den Startlöchern. Diese bieten Ihnen einen echten Mehrwert - sei es durch hohe Therapiesicherheit oder zusätzliche Vergütungschancen (z. B. für die Erstellung eines Notfalldatensatzes auf der eGK).

Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf die dritte neue Anwendung innerhalb der TI legen, die Kommunikation im Medizinwesen (KIM). KIM ermöglicht einen sicheren, rechtsverbindlichen Datenaustausch mit allen Akteuren innerhalb der TI.

Begriffserläuterungen

  • KIM: Modul zu Kommunikation im Medizinwesen
  • eAU: Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
  • NFDM: Notfalldatenmanagement
  • eMP: Elektronischer Medikationsplan
  • eHBA: Elektronischer Heilberufeausweis
  • ePA: Elektronische Patientenakte
  • PTV3/PTV4: Konnektorupdates

KIM, NFDM/eMP eHBA Kurz und Knapp

Die neuen Fachanwendungen bieten Ihnen einen echten Mehrwert und werden im wesentlichen durch die Förderprogramme der Kassen finanziert. Darum empfehlen wir Ihnen die Anwendungen und die weiteren Kartenleser bis zum 30.09.2020 zu bestellen und damit noch die zusätzlichen Pauschalen für die geförderten Kartenterminals in Anspruch nehmen zu können.

KIM

  • Einsatz verpflichtend ab 2021 (eAU gemäß Übergangsregelung ab 01.10.2021)
  • Voraussichtliche Verfügbarkeit in x.isynet und in der medatixx
    • eArztbrief: 1. Quartal 2021
    • eAU: 3. Quartal 2021
  • Beinhaltet die eAU und den eArztbrief
  • Einmalige Lizenzgebühr: 95,20 Euro* (Ihre Förderung: 100,00 Euro)
  • Monatliche Gebühren: 7,79 Euro (Ihre Förderung: 7,80 Euro)

NFDM/eMP

  • Anspruch auf einen Notfalldatensatz haben alle Versicherten mit Vorerkrankungen, Allergien oder ähnlichem, von denen Ärzte und medizinisches Personal in einem Notfall wissen sollten.
  • Voraussichtliche Verfügbarkeit in x.isynet und in der medatixx
    • NFDM: 1. Quartal 2021
    • eMP: 3. Quartal 2021
  • Einmalige Lizenzgebühr BSNR: 530,00 Euro* (Ihre Förderung: 530,00 Euro)
  • Monatliche Gebühr: 1,50 Euro (Ihre Förderung: 1,50 Euro)
  • Einmalige Lizenzgebühr je weitere BSNR/NBSNR: 259,00 Euro*
  • Monatliche Gebühr je weitere BSNR/NBSNR: 1,50 Euro
  • Förderung für die Anschaffung weiterer Kartenlesegeräte
    • 535,00 Euro bei bis zu 625 Fällen/Scheinen im Quartal*
    • 1.070,00 Euro bei bis zu 1.250 Fällen/Scheinen im Quartal*
    • 1.605,00 Euro bei bis zu 1.875 Fällen/Scheinen im Quartal*
    • Zusätzlich erhalten Sie eine Pauschale in Höhe von 60 € je geförderten Kartenterminal (zeitlich befristet bis 30.09.2020)
      Die Förderung hängt von der Betriebsbereitschaft des NFDM-/eMP-Moduls ab, welches ja, inkl. des benötigten Konnektorupdates, erst zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung steht. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer KV, ob und wie Sie die Förderung dennoch in Anspruch nehmen können.

Elektronischer Heilberufeausweis (eHBA)

  • Einsatz in Zusammenhang mit KIM verpflichtend ab 2021
  • Wird zur Signatur u. a. für die eAU und den eArztbrief zwingend benötigt
  • Ihre Förderung: 3,88 Euro (je Vertragsarzt oder Psychotherapeut)
  • Bestellmöglichkeiten

Bestellformular für KIM, das NFDM/eMP und weitere Kartenleser

Download
I-Motion Bestellformular KIM-NFDM-eMP.pd
Adobe Acrobat Dokument 806.5 KB

KIM (eAU/eArztbrief)

Versand der eAU via KIM ab 2021 verpflichtend

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen sind niedergelassene Ärzte ab 2021 (gemäß Übergangsreglung ab 01.10.2021) verpflichtet, eine elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) an den Kostenträger zu übermitteln (§ 341 SGB V). Dies muss zwingend über den TI-Kommunikationsstandard KIM (Kommunikation im Medizinwesen) erfolgen.

 

Elektronischer Arztbrief

Die Vergütung nach EBM für den nichtelektronischen Versand von Arztbriefen wurde um 50 Prozent reduziert. Für den Versand als eArztbrief mittels KV-Connect und später mittels KIM-Dienst erhalten Ärzte bereits jetzt eine wesentlich bessere Vergütung (§ 383 SGB V). Für den Übergang von KV-Connect zu KIM besteht eine Frist von 6 Monaten.

Voraussetzungen für die Nutzung von KIM

  • Update des TI-Konnektors zum E-Health-Konnektor (PTV3). Mit diesem Update sind auch die Voraussetzungen zur Nutzung von Notfalldatenmanagement (NFDM) und elektronischem Medikationsplan (eMP) geschaffen.
  • Ein zugelassener KIM-Dienst ist einzusetzen (I-Motion KIM-Dienst).
  • Ein elektronischer Heilberufsausweis Generation 2 (eHBA G2) für eine rechtssichere elektronische Signatur
  • Für den eArztbrief wird in x.isynet das kostenpflichtige Modul x.comcenter benötigt

Notfalldatenmanagement (NFDM/eMP)

NFDM

Beim Notfalldatenmanagement (NFDM) geht es darum, dass Ärztinnen und Ärzte in einem medizinischen Notfall wichtige notfallrelevante Informationen direkt von der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abrufen können. Das können zum Beispiel Informationen zu Diagnosen oder Medikationen sein.  

eMP

Der elektronische Medikationsplan (eMP) ist die digitale Weiterentwicklung des bereits im Oktober 2016 eingeführten bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP). Neu ist, dass nun sowohl Haus- als auch Fachärzte den Plan aktualisieren müssen und ihn direkt auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) speichern können. So dient der Plan der Information aller am Medikationsprozess Beteiligten.

Ausstattung und Förderung der Krankenkassen für das NFDM/eMP

Gemäß Information der KBV haben Praxen Anspruch auf die Erstattung der Kosten ab dem Zeitpunkt, zu dem sie die benötigten Komponenten für NFDM und/oder elektronischen Medikationsplan (eMP) vorhalten und anwenden können. Das müssen Praxen gegenüber ihrer KV nachweisen können.

 

Das NFDM/eMP-Updates für Konnektor und PVS wird mit 530,00 Euro einmalig und mit 4,50 Euro monatlich gefördert. 

 

Mit dem eHealth-Upgrade zu NFDM/eMP werden auch weitere E-Health-Kartenterminal(s) einmalig gefördert.

Zusätzlich erhalten Sie eine Pauschale in Höhe von 60 € je geförderten Kartenterminal (zeitlich befristet bis 30.09.2020)

  • 535,00 Euro bei bis zu 625 Fällen/Scheinen im Quartal*
  • 1.070,00 Euro bei bis zu 1.250 Fällen/Scheinen im Quartal*
  • 1.605,00 Euro bei bis zu 1.875 Fällen/Scheinen im Quartal*

Details zur Finanzierung finden Sie unter https://www.kbv.de/html/30719.php

 

* Grundlage zur Berechnung ist die durchschnittliche Anzahl der Betriebsstättenfälle mit persönlichem Arzt-Patienten Kontakt gemäß § 6 Absatz 1a (Anlage 32 BMV-Ä) der Quartale 3 und 4 des Jahres 2016 und der Quartale 1 und 2 des Jahres 2017.

Weitere Informationen


Sämtliche Angaben basieren auf dem Erkenntinsstand der engel&engel gmbh mit Stand vom 27.08.2020 und sind ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich, insbesondere zu den Förderbedingungen, bei Ihrer zuständigen KV.

 

* Sämtliche oben genannten Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Kosten für die Installation, die Einrichtung und die Einweisung.