Abrechnung der Covid-Impfung bei Privatpatienten (KVWL, KV-Niedersachen oder KV-Nordrhein)

Die Abrechnung der Covid-Impfungen erfolgt auch bei Privatpatienten über die KV-Abrechnung. Entsprechend muss für einen Privatpatienten ein Kassenschein angelegt werden, was nur möglich ist, wenn der Privatpatient temporär zu einem Kassenpatienten gemacht wird. 

  • Patientenstamm der Privatpatienten aufrufen
  • Haken „Privat versichert“ entfernen  (vorher Privatkasse merken)
  • Im Kassensuchfeld für die  KV-Westfalen-Lippe die Kassennummer 20822 und für die KV-Nordrhein bzw. KV-Niedersachen die Kassennummer 38825 eingeben.

  • Mit OK speichern
  • Einen normalen Abrechnungsschein anlegen
  • Ziffer erfassen (z.B. 88331) und mit <RETURN> bestätigen
  • Mit Doppelklick im Begründungsfeld die Eingabemaske für die Begründungen aufrufen und im Feld "CH = Chargennummer (5010) die Chargennummer erfassen
  • Diagnosen erfassen
    U11.9 für eine Impfung gegen COVID-19 und
    U12.9 für unerwünschte Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Corona-Schutzimpfung

Achtung: Anschließend im Patientenstamm den Patienten wieder auf Privat umstellen und die korrekte Privatkasse erfassen.