eAU: Ab 01.01.2023 Abruf Arbeitgeber Pflicht

eAU: Ab dem 01.01.2023 ist der Abruf der elektronischen Arbeitsunfähigkeit ( eAU ) durch den Arbeitgeber Pflicht. Wie geht das?

Für den Abruf der AU-Daten bei der Krankenkasse muss der "Datenaustausch eAU" eingesetzt werden. 

Daher sollten Arbeitgeber oder deren Beauftragte (z.B. Steuerberatungskanzlei) darauf achten, dass Ihr Softwarehersteller das Entgeltabrechnungsprogramm spätestens bis 1. Januar 2023 (Beginn der Teilnahmepflicht für Arbeitgeber) mit einer entsprechenden Schnittstelle ausstattet. 

 

Die AU-Daten können auch über eine Ausfüllhilfe wie sv.net abgerufen werden.

 

Ist eine technische Störung beim Arztbesuch noch nicht bekannt, dann

- stellt die Praxis dem Arbeitnehmer zunächst einen Ausdruck der eAU-Daten bereit.

 

Sobald die Praxis von der technischen Störung Kenntnis erlangt,

- übermittelt sie einen Ausdruck der eAU via Post an die Krankenkasse.

- Die Krankenkasse scannt den Ausdruck und stellt die eAU zum Abruf auf dem Kommunikationsserver bereit. Es ist damit zu rechnen, dass es in diesem Fall zu einer mindestens zweitägigen Verzögerung der Abrufbarkeit kommt.

 

Nur wenn die technische Störung bereits beim Arztbesuch bekannt ist,

- stellt die Praxis dem Arbeitnehmer eine ausgedruckte Bescheinigung über die AU in dreifacher Ausfertigung aus.

- Den Ausdruck für Arbeitgeber muss der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber aushändigen